Mittwoch, 12. April 2017

[Rezension]Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Autor/in: Becky Chambers
Übersetzer/in: Karin Will
Erscheinungsdatum:
Verlag: Fischer Tor
Seiten: 544
Preis: 9,99

ISBN: 978-3-596-03568-7


Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös. 
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört. 
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.


Es gibt Bücher, die entpuppen sich als kleine Leseoasen, auch der „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planten“ ist eins dieser Bücher. Gekauft habe ich es aufgrund seines witzigen Titels und weil ich mal wieder Lust auf ein bisschen SciFy hatte, bekommen habe ich ein ganz besonderes Buch. Hatte ich nicht erwartet, aber gerade so Überraschungen machen das Lesen zu einem so tollen Hobby.
Becky Chambers hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Sie skizziert die Weiten des Weltraums und bevölkert sie mit einer Fülle von faszinierenden Wesen. Dabei gelingt es ihr den Leser mit jeder Seite mit zu den Sternen zu nehmen und ein Teil einer sehr vielfältigen Crew zu werden. Die Geschichte beinhaltet keine intergalaktischen Sternenkriege, aber es birgt eine Philosophie, die einen nichts missen lässt. Auch aktuelle Themen verankert sie im Weltall. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Buch für Freunde von Action und Spannung vielleicht eher uninteressant ist. Ich war beim Lesen in der richtigen Stimmung, aber an Tagen wo es mich nach Action verlangt hätte, wäre das Buch wohl nichts für mich gewesen.
Die Schauplätze und die Charakterentwicklung machen hier die Geschichte aus. Teilweise mag es daher auch ein bisschen wirken als würde der rote Faden fehlen, aber wenn man ohne die Erwartung einer klaren Zielreise an das Buch herangeht, kann man drüber hinweg schauen.
 Eine buntgemischte Crew trifft auf einen Neuling, Rosemary. Zusammen mit Rosemary lernen wir immer besser die Charaktere und ihre ‚Eigenarten‘ kennen. Aus Fremden werden faszinierende Freunde. Jeder Charakter ist einzigartig und bringt seinen eigenen Charme mit sich. Auch Humor kommt nicht zu kurz. Mich hat das Buch stellenweise immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Dieses Zusammenkommen und Zusammenleben von unterschiedlichen Charakteren auf engsten Raum war sehr interessant zu verfolgen.


Ich hatte mit dem Buch ein sehr entspanntes Lesewochenende und mir hat das Buch gut gefallen. Es hat mich positiv überrascht und dann nicht mehr losgelassen. Ich kann es empfehlen…

Kommentare:

  1. Hi Denise!

    Das Buch steht schon eine kleine Weile auf meiner Wunschliste :)
    Ich hatte bei Insi Eule schon eine begeisterte Rezi gelesen und es freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat!
    Ich werd allerdings noch ein bisschen warten, da ja noch Fortsetzungen geplant sind, ich hoffe, dass ich sie dann alle zeitnah hintereinander lesen kann :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ach sind wirklich? Ich muss zu geben, dass ich mir da gar nicht so sicher war. Es bietet sich an, aber das heißt ja nicht immer unbedingt was...Freut mich aber das zu hören :)

      Grüße Denise

      Löschen
  2. Hallo Denise,

    was den Humor, den Schreibstil und die tollen Charaktere angeht, kann ich dir absolut zustimmen. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn ich zugegeben, die Action ein bisschen vermisst habe ;)

    Trotzdem kann ich das Buch ebenfalls empfehlen, sofern man sich von einer normalen SciFi Geschichte löst.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu =)

      Danke für deinen Kommentar :)

      Ja, es ist halt irgendwie ein ganz besonderes anderes Buch =) Ich bin mal gespannt wie die Fortsetzungen werden; jetzt wo ich weiß das welche geplant sind

      Grüße Denise

      Löschen
  3. Die Rezension macht mir Lust das Buch gleich in die Hand zu nehmen! Ich habe es auch tatsächlich schon im Regal stehen, weil mich der Klappentext angesprochen hatte. Gut, dass du erwähnst, dass es keine actiongeladene Geschichte ist, irgendwie hatte ich ein wenig damit gerechnet und hätte das Buch vielleicht in einer falschen Stimmung angefangen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu

      Ja, dass wäre ja fatal gewesen. Ich kenne das, wenn man was anderes erwartet und nicht in der richtigen Stimmungen ist können einem die besten Bücher keinen Spaß machen. Ist mir auch schon echt oft passiert und dann weglegen und auf eine passendere Stimmungen warten ist auch nicht immer so einfach.

      Grüße Denise

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise