Freitag, 2. September 2016

[Rezension]Schwestern der Wahrheit

Schwestern der WahrheitAutor: Susan Dennard
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: penhaligen
Seiten: 530
Reihe: Band 1
Preis: 19,99

ISBN: 9783764531348



Manche Menschen werden mit einer magischen Begabung geboren, die ihnen besondere Kräfte verleiht. Safiya kann Lüge von Wahrheit unterscheiden, ihre Freundin Iseult sieht Gedanken und Gefühle. Die beiden wollen frei sein und niemandem dienen. Als sie einen folgenschweren Fehler begehen und der Krieg immer näher rückt, müssen Safi und Iseult sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. Doch die größte Gefahr trägt Safi in sich: Ihre Wahrmagie ist extrem selten und manche würden alles tun, um sie in ihre Gewalt zu bringen …

Ein wahrer Hingucker. Mit einer total schicken Karte auf der ersten Seite. Ich war total happy als ich gesehen habe, dass das Buch gebunden erscheitn…ich hatte anfangs eher mit einem Taschenbuch gerechnet.

Susan Dennards Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Faszinierend fand ich die Beschreibung der Kämpfe. Ein Muss in jedem guten Fantasiebuch, dass aber leider nicht jedem so gut geling. In diesem Fall war alles so genau geschildert, dass man es als Leser bildlich vor Augen hatte. Eindeutig Kopfkino. Anfangs war mir das Buch etwas zu verwirrend. Ich habe das Magiesystem überhaupt nicht verstanden und würde nicht einmal jetzt beschwören, dass es mir gelungen ist. Vielleicht wäre neben einer schönen Karte auch noch dazu eine Legende ganz nützlich. Trotz dieser Wirrungen fühlte ich mich aber nicht überfordert, sondern selbst mit Lücken kann man dem Buch gut folgen. Die Geschichte ist wirklich spannend und Schlag auf Schlag passiert etwas.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus verschiedenen Sichten. So was kann ich immer gut leiden, denn so bekommt man auch mit was die Gegenseite so plant und fiebert mit, wenn man das Gefühl hat, dass sie aufholen.

Das häufig benutzt Wort des Buches ist wohl Strang. Im Mittelpunkt stehen schließlich die Strangschwestern Safiya und Iseult. Die beiden Protagonisten sollen sich gegenseitig ergänzen und erscheinen dadurch zwischenzeitlich an einigen Stellen vielleicht etwas zu stereotypisch. Die eine zu schön und zu wild. Die andere zu loyal und zu umsichtig. Dennoch mochte ich diese Konstellation. Auch im wahren Leben ist es oft so das Leute sich ergänzen – vielleicht nicht so extrem…obwohl vielleicht doch – und ich fand  es mal gut zwei taffe Frauencharaktere zu haben, die sich selbst retten können und nicht gerettet werden müssen. Das einzige was mich gestört hat ist das halt ständig widerholt wurde, wie sehr sie sich brauchen, ergänzen und sich nah stehen. Irgendwann hat selbst der langsamste Leser so etwas verstanden und muss nicht ständig daran erinnert werden.

 Susan Dennard erzählt eine spannende Geschichte, die den Leser schnell in seinen Bann zieht. Einmal angefangen legt man das Buch nicht mehr so schnell aus den Händen. Ihr gelingt es die Worte in Bilder umzuwandeln.

Wer taffe Frauentypen und komplizierte Magiesysteme mag wird dieses Buch lieben. Ich jedenfalls freue mich schon auf Band 2 – natürlich auch in der Hoffnung das Magiesystem dann ganz zu verstehen. 

Kommentare:

  1. Heii♥,

    eine wirklich tolle Rezension♥, ich kann dir bei wirklich allem nur zustimmen. In meiner Rezi findest du so gut wir das gleiche :D
    Ich hatte auch Anfangs mega die Überforderung mit dem Magiesystem, aber ich denke vielleicht gibt der zweite Band und die richtigen Infos um alles zu verstehen.♥

    Liebe Grüße & einen schönen Samstag
    Ally ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Schön, dass ich nicht die Einzige war die etwas überfordert war...und ja ich bin auch mal gespannt ob das dann in Band 2 besser wird

      LG Denise :)

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise