Sonntag, 10. Juli 2016

[Rezension]Dark Love - Dich darf ich nicht lieben

DARK LOVE - Dich darf ich nicht liebenAutor: Estelle Maskama
Erscheinungsdatum: 11.04.2016
Verlag: Heyne
Seiten: 420
Reihe: Band 1
Preis: 9,99
ISBN: 9783453270633



Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

Ich hatte Lust auf eine Sommerlektüre und auf der Suche danach ist mir immer wieder dieses Cover ins Auge gesprungen. Anfangs war ich etwas skeptisch ob mir die Geschichte gefallen würde, aber zum Glück konnte man sich ja mithilfe verschiedener Blogs ein Meinungsbild bilden.
Wie ihr bereits erahnen könnt gefällt mir das Cover sehr gut. Es hat was sommerliches, was bei so einer Lektüre einfach aus Cover muss. Auch wirkt es im Gegensatz vieler seiner Kitschmitstreitern recht neutral. Es sind keine Charakteren darauf, die sich gegenseitig die Klamotten vom Leib reißen…das gefällt mir besonders.
Ich finde es faszinierend, dass die Autorin das Buch mit 13 Jahren angefangen hat dieses Buch zu schreiben…mit 13 hatte ich überhaupt kein Interesse für Jungs, sondern war eher eins dieser Pferdemädchen die 24/7 Tage nur am Reitstall waren und auf solche Ideen wäre ich überhaupt nicht gekommen. Ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch liest sich leicht und locker…so muss es sein…
Auch die Geschichte hat mir an sich gut gefallen. Stellenweise gab es ein paar Abzüge. Zu Beginn kann man natürlich sagen, dass es sich hierbei wieder über ein Typisches: Mädchen, nett und unsicher, trifft BadBoy Gehabe ist. Wie diese Geschichte dann weiter geht könnt ihr euch ja sicher alle denken…
In diesem Buch kommt die Variable dazu, dass die Zwei „Stiefgeschwister“ sind. Ihr Dad hat seine Mutter geheiratet, die zwei sind also weder verwandt noch zusammen aufgewachsen. Ich kann mir vorstellen, dass die Eltern vielleicht weniger begeistert wären, aber so dramatisch, wie es immer in dem Buch dargestellt wird, ist es ganz sicher nicht.  Auch nicht im prüden Amerika. Klar, würde es Getuschel geben, aber wann gibt es das nicht, und so wie Tyler drauf ist wäre wohl kein Elternteil über ihn begeistert.
Wo wir auch zu den Charakteren kommen. Tyler ist ein typisches Bad Ass, aber wie immer mit einem tief verborgenen guten Kern. Ich habe aber schon unerträglichere „Idioten“ als ihn in Büchern angetroffen. Ihn fand, ich echt okay und sein schwarzen Schatten teilweise nachvollziehbar. Eden, das unschuldige Lämmchen, fand ich da schon teilweise etwas schwieriger. Sie war mich nicht unsympathisch, aber vor allem ihre Essstörung, die immer am Rande mitschwingt, fand ich so unaufgearbeitet. Mal sehen wie es damit weiter geht in den nächsten Bänden…
Die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen. Ich mochte den Freundeskreis und bin mal gespannt, was man noch von ihnen lesen wird.


Die Kritik ist vielleicht etwas härter ausgefallen, aber das Buch hat mir schon gefallen. Es ist halt eine typische Young Adult Liebesgeschichte. Solche Geschichten muss man einfach schon vorher mögen, wenn nicht sollte man lieber an den Regalen weitergehen, denn sonst treiben die Bücher einen an den Rand des Wahnsinns. Bei so viel „Drama“, das definitiv einfacher hätte gelöst werden können, muss auch ich immer wieder lachen…

Es sind diese Büchern, die man am besten in der Sonne verschlingt und ohne Sonne bringt sie einem die Sonne ins heimische Wohnzimmer. Manchmal braucht man das einfach…













1 Kommentar:

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise