Freitag, 22. Juli 2016

[Rezension]Die Insel der besonderen Kinder

Autor: Ransom Riggs
Erscheinungsdatum: 01.08.2013
Verlag: Knaur TB
Seiten: 416
Reihe: Band 1
- Band 2Die Stadt der besonderen Kinder
- Band 3: Die Bibliothek der besonderen Kinder ( erscheint am: 02.11.2016)
Preis: 12,99 (TB)
ISBN: 978-3-426-51057-5



Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …


Eins meiner Leseziele in diesem Jahr war es die „Insel der besonderen Kinder“ zu lesen bevor der Film anläuft. 
Ich bin froh darüber, dass mir das gelungen ist…denn mit diesem Buch ist ein ganz besonderes Buch in Bücherregal gezogen.

An die Erzählung sind Fotos geknüpft, die alle paar Seiten gezeigt werden und die nicht extra für das Buch hergestellt wurden, sondern alle auf Trödelmärkten aufgestöbert wurden.  Die Bilder fand ich teilweise schon etwas gruselig, aber zugleich auch sehr faszinierend. 

Schon allein auf Grund der Faszination, welche die Fotos bei mir auslösten, entwickelte das Buch einen Sog auf mich
…wobei ein weiterer Vorteil war wohl auch der gute Schreibstil des Autors. Er erzählt mit Schnörkeln ohne das es übertrieben wirkt, sondern es liest sich einfach super. 

Auch die Geschichte hat mir gut gefallen. Es geht zwar ein bisschen ruhiger zu, die Ergebnisse überschlagen sich erst am Ende…aber ich mochte es, wie die Geschichte sich beginnt aufzubauen und sich dann zu spitzt. Das Kennenlernen der Welt, die Vorgeschichte und die Charaktere standen halt im Vordergrund.

Die Charaktere sind nicht nur aufgrund ihrer Fähigkeiten und der beigelegten gruseligen Bilder faszinierend, sondern auch weil sie einfach sehr stimmig gezeichnet sind. Jacob, der sich auf die Spuren seines Großvaters macht, hat mir besonders gut gefallen. Nicht von Beginn an ist er ein mutiger Held, sondern er wächst langsam in die Rolle hinein. Das fand ich sehr sympathisch und erfrischend. Auch die anderen Kinder sind alle sehr interessant. Jeder von ihnen hat seine Stärken, Schwächen und seine Besonderheiten. Die Besonderheiten sind wirklich lustig, weil sie mal ein bisschen anders sind…als die Fähigkeiten, welche man sonst so kennt. Zwischen den Seiten entwickelt sich eine zarte Liebe…und das nicht zwischen dem Leser und dem Buch. Das Buch ist also ein rundum Paket.  


Nicht nur die Kinder sind etwas ganz besonderes, sondern auch das Buch an sich ist es ganz besonderes. Ich bin wirklich froh, dass ich das Buch gelesen habe. Mir sind schon ein paar Unstimmigkeiten mit dem Trailer aufgefallen…mal sehen ;) 




 








Kommentare:

  1. Leider hat mir dieses Buch nicht so gefallen wie dir. Ich fand es oft zu langatmig, da Seitenweise nichts passierte. Ich freue mich dennoch auf den Film und bin gespannt ob er mis besser gefallen wird!

    AntwortenLöschen
  2. Leider hat mir dieses Buch nicht so gefallen wie dir. Ich fand es oft zu langatmig, da Seitenweise nichts passierte. Ich freue mich dennoch auf den Film und bin gespannt ob er mis besser gefallen wird!

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise