Mittwoch, 8. Juni 2016

[Rezension]Pandora - wo von träumst du

Pandora - Wovon träumst du?Autor: Eva Siegmund
Erscheinungsdatum: 11.04.2016
Verlag: cbt
Seiten: 493
Preis: 12,99

ISBN: 9783570310595





Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...

Das Buch ist ein absoluter Hingucker. Es sieht total schön aus und gefällt mir echt gut, aber es passt irgendwie nicht besonders gut zur Geschichte. Es sieht irgendwie zu fantastisch aus dafür dass es in Berlin spielt. Warum hat man kein Bild von Berlin genommen? Ich finde es übrigens total cool dass es in Deutschland spielt. Viel zu wenig Bücher spielen hier bei uns dabei haben wir echt schicke Städte, die was zu bieten haben. Wie z.B. Aachen ;)

Pandora ist mein zweites Buch von Eva Siegmund. Ich mag ihren Schreibstil, aber dieses Mal fehlte es ihr irgendwie an Raffinesse.
Die Geschichte wird aus der Sicht von den beiden Hauptpersonen – Sophie und Liz – erzählt und einer weiteren „geheimnisvolleren“ Person erzählt. Sophie und Liz sollen zwei absolut gegensätzliche Charaktere sein. Eine Arm. Eine Reich. Alles ein bisschen überzogen. Als ob man sich nur über sowas definieren kann. Jedenfalls werden beide als Gegensätze dargestellt, aber eigentlich fand ich sie ziemlich gleich. Beide gleich zickig, launisch und leider ziemlich unausstehlich. Ich bin überhaupt nicht mit ihnen warm geworden. Auch die Liebesgeschichte hat mir nicht gefallen. Sie war überhaupt nicht überzeugend und wirkte etwas deplaziert. 

Auch die Idee ist zwar nicht neu, aber sehr nett und ich bin ein Fan von dystopischen SciFy. Die Vorstellung mit dem Chip in Kopf finde ich spannend, aber anderseits auch ziemlich gruselig. Es ist ja nicht einmal besonders abwegig das so etwas irgendwann passiert. Wer weiß. Wer weiß. Leider konnte die Geschichte mich aber dennoch nicht fesseln. Vielleicht lag es am Klappentext, vielleicht auch an den von mir empfundenen Längen. Ich bin mir nicht ganz sicher…

 Das Buch konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Das mit dem Klappentext wird daran definitiv einen großen Anteil haben. Niemand wird gerne gespoilert! Das ist echt doof…Schauen wir mal ob mir das nächste Buch der Autorin wieder mehr liegen wird.









 








1 Kommentar:

  1. Huhu Denise,

    ich hab ja eine Zeit lang damit geliebäugelt. Aber anscheinend lohnt es sich ja doch nicht so? Bei dem Cover und dem Klappentext habe ich mir jetzt irgendwie mehr erhofft. Schade eigentlich. Mal gucken. Vielleicht lese ich ja mal ein anderes Buch der Autorin, wenn du ihren Schreibstil an sich eigentlich magst. :)

    Schöne Rezi, bringst das Wesentliche auf den Punkt!

    Liebste Grüße
    Rebecca von Bookaloo

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise