Dienstag, 19. April 2016

[Rezension]Cold Calls

 Autor: Charles Benoit
Erscheinungsdatum: 08.03.2016
Verlag: cbt
Seiten: 318

Reihe: ?
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-570-31008-3








Eric, der Fußballer. Shelly, das Goth-Girl. Fatima, die pflichtbewusste Tochter. Drei Teens, drei unterschiedliche Leben, und doch verbindet sie etwas: Ein anonymer Anrufer, der ihre dunkle Vergangenheit kennt und droht, ihr Leben zu zerstören – außer, sie mobben ganz bestimmte Mitschüler … In ihrer Verzweiflung tun sie, was er verlangt. Bis sie sich zum ersten Mal begegnen und beschließen, ihren mysteriösen Feind zur Strecke zu bringen.

Ein geheimnisvoller Anrufer, der eine Gruppe von Jugendlichen terrorisiert und der sie mit ihren Geheimnissen dazu zwingt Dinge zu tun?
Na, bei wem klingen da die Ohren? Bei mir natürlich sofort…
Seit dem „Lying Game“ und „Pretty Little Liars“ bin ich ein großer Fan von Jugendbüchern, die nach einem spannenden gruseligen Thriller klingen. Der Klappentext versprach mir genauso ein Buch. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. Das Buch plätschert so dahin und das passt ganz gut zur Geschichte. Auch das Cover hat mir gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass ich mir die Charaktere etwas anders vorgestellt habe…aber na ja gibt schlimmeres.

Leider spart die Autorin in ihrem Buch an einem wirklich wichtigen Element .Den Charakteren. Ich finde, gerade in Jugendthrillern brauch der Leser einfach Charaktere mit Tiefe, Charakter und Geschichte, solche mit denen man sich irgendwie verbunden fühlt und mit denen man mit fiebert will. Sich sorgt, mit leidet und ihre Gefühle irgendwie teilen kann. Verhalten in gewissen Situationen ist natürlich immer Typ abhängig und manchmal schüttele ich den Kopf obwohl ich selbst genauso reagieren würde, aber in diesem Buch kam irgendwie kaum Gefühl rüber. Die wirkten mir alle viel zu entspannt dafür, dass sie erpresst werden. Ein bisschen Hysterie wäre gut gewesen.
Ich erwarte selten viel von der Story in Jugendthrillern, den meistens überraschen sie einen selten mit einem spannenden Twist oder überraschenden Elementen, daher brauche ich  einfach überzeugende Charaktere. Auch an dieser Geschichte ist für einen Vielleser nicht unbedingt ein überraschender Story Verlauf zu erkennen. Bis auf das Ende ist das Buch auch Nichts wirklich überraschend – und das Ende hat mich auch nur überrascht, weil es einen Cliffhänger hat und ich mich nun Frage ob das Buch einen Fortsetzung haben wird



Die Geschichte ist nicht schlecht, aber es fehlt schon der WOW-Effekt. Den Charakteren fehlt es eindeutig an Tiefe und das sorgt dafür, dass sie einem nicht richtig ans Herz wachsen was wiederrum dazu führt das man nicht mit leidet. Ah, man bemerke diese Kettenreaktion ;) Ich weiß nicht, ob ich die Fortsetzung lesen will…wobei das Ende schon so Pll-Style hat…








 



















1 Kommentar:

  1. Hi ;)
    Bei mir hat das Buch nur 2/5 bekommen, ich kann deine Kritik verstehen. Die Charaktere fand ich einfach zu klischeehaft! ;(

    Übrigens ist das Buch von einem Mann! ;) In deiner Rezi hast du aus ihm eine Autorin gemacht! ;D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise