Samstag, 12. März 2016

[Rezension]Die Shannara Chroniken - Elfensteine

Die Shannara-Chroniken. ElfensteineAutor: Terry Brooks
Übersetzer: Mechtild Sandberg-Ciletti 
Erscheinungsdatum: 15.02.2016
Verlag: Blanvalet
Seiten: 736
Reihe: Band 1 - Neuauflage 
Preis: 15.02.2015
ISBN: 978-3-7341-6104-9


Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.


Die Shannara Chroniken hatte ich schon länger auf dem Schirm, aber ich wusste nie womit ich anfangen soll und dann habe ich es immer wieder aus den Augen verloren. Durch die neue Serie zur Reihe ist mein Interesse an der Buchreihe dann neu aufgeflammt. Schon der Trailer allein hat sich für mich gewonnen…Ich liebe die Serie, aber wir sind ja hier nicht bei der Serien sondern beim Buch…Buch und Serie unterscheiden sich zwar nicht grundsätzlich, aber das Buch liefert natürlich viel mehr Details…auch über die voran gehende Geschichte.
Terry Brooks ist ein toller Autor. Er schreibt so bildhaft, da läuft beim Lesen ein kleiner Film im Kopf ab. Außerdem besitzt er eine Liebe zum Detail, aber es gelingt ihm das so gut zu verpacken das einem als Leser nicht langweilig wird. Generell wurde mir gar nicht langweilig beim Lesen, sondern es war wirklich spannend zu lesen. Ich bin total aufgegangen in der Welt…

Die Welt, welche Terry Brooks, erschaffen hat ähnelt dem Mittelalter. Bewohnt wir die Welt von verschiedenen Rassen, wie Elfen, Gnomen, Menschen und und und. Also eine typische Fantasiewelt, wie wir sie schon aus den Werken von Tolkien kennen. Eine gute Grundlage für einen Fantasie Roman. Aufgebaut ist diese Welt auf den Ruinen unserer Zivilisation und das fand ich total genial. Stellenweise verschwimmt die alte mit der neuen Welt. Dieser Untergangsmythos der einen während des Lesens begleitet gibt der Geschichte noch eine besondere eigene Note. Mich hat das Thema so interessiert, dass ich unbedingt mehr erfahren wollte. Nicht nur über die Geschichte, die ich gerade lese, sondern auch über all die anderen Geschichten die in dieser Welt spielen und natürlich finde ich es spannend zu erfahren wie es überhaupt so weit gekommen ist.

Das Thema der Geschichte ist auch eher klassische Fantasie. Der Kampf von Gut gegen Böse. Die Suche nach der Rettung. Denn nach einer Ära des Friedens ist haben sich die Dämonen versammelt um die Welt mit einem Krieg zu überziehen. Ja, richtig…kennt man ja und ich mag solchen klassischen Kram. Auch die Charaktere entsprechen dieser Welt. Die Erzählung wechselt zwischen ihnen und so lernt man sogar die Dämonen besser kennen. Die Charakter sind sehr vielschichtig gestalten und besitzen ihre Höhen, Tiefen und kleine Geheimnisse. Mir waren die Guten alle recht sympathisch…


Ich hätte die Bücher von Terry Brooks schon viel früher lesen sollen. Mir gefallen die Bücher total gut.  Ich hoffe, dass auch noch die anderen Bücher der Reihe neu aufgelegt werden…weil mir die neuen Cover viel besser gefallen als die Alten. 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise