Montag, 1. Februar 2016

[Rezension]Digby #1

Autor: Stephanie Tromly
Übersetzer: Sylke Hachmeister
Erscheinungsdatum: 22.02.2015
Verlag: Oetinger
Seiten: 368
Reihe: Band 1

- Band: ?
Preis: 14,99
ISBN:  978-3-7891-4809-5




Beschossen. Inhaftiert. Gekidnappt. Ein ganz normaler Tag mit Digby: Bei Digby muss man auf alles gefasst sein. Das war Zoe in dem Moment klar, als sie seine Bekanntschaft machte. Nicht klar war ihr allerdings, dass sie mit ihm auch gleich von einer gefährlichen Situation in die nächste geraten würde. Denn Digby setzt alles daran, den Fall seiner kleinen Schwester, die vor acht Jahren entführt wurde, aufzuklären.Wie er es aber anstellt, dass Zoe mit ihm bei einem Gynäkologen einbricht,kurzzeitig auf der Polizeiwache landet und an einen Drogenhändlerring gerät? Keine Ahnung. Nur eines weiss sie genau: Ein Plan B wäre jetzt gerade sicher nicht verkehrt. Bei Stephanie Tromlys Held Digby muss man sich auf spannende Unterhaltung auf höchstem Niveau gefasst machen, immer mit einer Prise schrägem Humor gewürzt und einem besonders lässigem Dedektiv a l? "Sherlock".

Meine Schwester hat zwar gesagt, dass der Typ auf dem Cover ausschaut wie 12, aber obwohl sie damit eindeutig recht hat, gefällt mir das Cover ganz gut. Ich finde es passt gut zum Buch und zum Genre. Die Charaktere des Buches stelle ich mir aber dennoch etwas anders vor ;)

Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen und bin dafür sogar total lange wachgeblieben und habe meinen Freund mit der Leselampe gequält…Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und wollte dringend wissen wie es ausgeht. 
Mich hat das Buch wirklich begeistert, denn für mich stimmte irgendwie alles. 

Stephanie Tromly erzählt die Geschichte aus Zoes Sicht. Mir hat ihr Schreibstil wirklich sehr gut gefallen. Ich mag diese Erzählperspektive, vor allem dann besonders gern, wenn es den Autoren gelingt ihren Charakteren eine gewisse Art von Humor und Sarkasmus mitzugeben, und das ist hier mehr als gelungen. Jedenfalls musste ich nicht nur schmunzeln, sondern das Buch brachte mich echt zum Lachen – in einem vollen Zug bekommt man deswegen übrigens komische Blicke zu geworfen…

Das Buch war aber nicht nur lustig, sondern es war auch spannend von der ersten Seite an. Der Kriminalfall an sich ist gut gemacht. Es wirkt nicht an den Haaren herbei gezogen und ich konnte ein bisschen mit rätseln. Am Ende wurde ich sogar überrascht und freue mich schon auf die Fortsetzung. 


Die Charaktere schließt man auf der Stelle ins Herz – jedenfalls war es bei mir so-, weil sie so unglaublich einzigartig sind und es macht einfach Spaß sie zu begleiten. Zoe wird von Digby von einem Problem ins Nächste gestoßen und das obwohl sie jedes Mal sagt, dass sie ihn nicht begleiten wird. Digby ist da ein bisschen wie ein Fährtenhund, einmal die Spur aufgenommen, beißt er sich richtig fest und lässt nicht mehr los. Aber die beiden bringen noch viel mehr mit als ihre Schlagfertigkeit, denn auch an Tiefe hat es beiden Charakteren nicht gefehl. Damit wurden sie beide zu unglaublich großartigen Charakteren. So Jemand lustiges, wie Digby, sollte jeder als Freund haben – wobei auf Dauer möchte man ihm vielleicht ab und an den Hals umdrehen -.


 Ein wirklich sehr gelungene Kriminalgeschichte mit großartigen tiefsinnigen und unterhaltsamen Charakteren, die mich stark an Veronica Mars erinnert haben - und so ein Vergleich aus meinem Mund ist schon ein ziemlich großes Kompliment an eine Geschichte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung :)







Kommentare:

  1. Hey,

    jetzt hast du mir richtig Lust auf das Buch gemacht! Siehst du, ich fand auch, dass das Cover eher kindlich aussieht und habe es deshalb nicht gekauft.

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das freut mich :) Ist auch ein echt tolles BUch

      lG Denise

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise