Dienstag, 18. November 2014

Rezension zu "Lying Game" - Band 1

Deutscher Titel: Lying Game – und raus bist du
Autor:
Sara Shepard
Erscheinungsdatum:
12.März 2012
Verlag:
randomhouse
Seiten:
320
Band: 1
Preis: 8,99(TB)
ISBN-10:  978-3-570-30800-4





Klappentext:
Kurz vor ihrem 18. Geburtstag macht Emma via Facebook eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine eineiige Zwillingsschwester! Doch noch bevor sie Sutton treffen kann, erhält sie die mysteriöse Nachricht, dass ihre Schwester tot ist – und sie ihre Rolle übernehmen soll. Der Beginn eines gefährlichen Lügen-Spiels: Aus Emma wird Sutton, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Dabei übernimmt sie nicht nur Suttons Leben als makelloses Upperclass- Girl, die teuflischen Glamour-Freundinnen und Boyfriend Garret – sondern gerät auch in tödliche Gefahr. Denn nur der Mörder weiß, dass Emma nicht Sutton ist ...


Meine Rezension
 „Sutton ist tot. Sag es Niemandem. Spiel weiter mit…Oder du bist die Nächste.“

Obwohl ich es nicht erwartet habe ich mit der „Lying Game“ Sucht angesteckt. 4 Tage. 4 Bücher. Wäre ich besser da drin zu laufen und zu lesen ohne dabei Leute umzurennen wäre es sehr wahrscheinlich noch schneller gegangen.

Der Schreibstill ist flüssig, die Wortwahl eher unkompliziert und damit liest es sich wirklich recht gut runter. Es ist auf keinen Fall die anspruchsvollste Literatur, aber muss es immer Hemingway sein?! Der Leser verfolgt die Geschichte aus der Sicht von Sutton selbst, denn diese scheint dazu verdammt zu sein als stumme Beobachterin an Emmas Seite zu verweilen. 
Schon auf der ersten Seite wird man hinab in die Welt des Lyings Game gestoßen, kein langes Vorgeplänkel(sowas ist wirklich mal großartig)…man ist genauso unwissend wie Emma, welche dazu gezwungen wird den Platz ihrer - ihr bis dahin völlig unbekannt seienden - Zwillingsschwester Sutton einzunehmen, und die Spannung reißt nicht ab. Indizien, Morddrohung und ein Täter, der nicht nur deine Hände um deinen Hals legen kann, wenn du es am wenigstens erwartest, sondern auch die Sorte, die überall zu sein scheint und dir damit immer einen Schritt voraus ist.
Als Leser will man selbst mit raten…Den Mörder entlarven…
Beste Freundinnen?! Ehemaliger Freund?! Vielleicht war es aber auch die kleine Schwester?!
Sutton ist es gelungen all diese - und die Liste ist sehr wahrscheinlich noch länger als der Leser zu ahnen scheint - zu verärgern. Mit ihnen hat sie ihr Spiel zu weit getrieben und nun gibt Motive wie Sand am Meer zu finden…

Fazit: Ich finde diese Reihe wirklich klasse – merkt man sicher gar nicht - . Endlich mal wieder was zum mit Fiebern, etwas worüber man auch noch nachdenkt, wenn man das Buch aus der Hand gelegt hat und daher vergebe ich: 5 Pfötchen. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise